Home » Venen » Behandlung

Kompr.-Strümpfe

Bei medizinischen Kompressionsstrümpfen handelt es sich um medizinische Hilfsmittel, die bei Venenproblemen der Arzt bei Notwendigkeit verordnet und im medizinischen Fachhandel erst nach exaktem Maßnehmen der Beine abgegeben wird. Je nach Krankheitsbild und Körpermaßen erhält der Patient "seinen" Kompressionsstrumpf.

Passt ein Kompressionsstrumpf nicht genau, kann dies sogar negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Strumpfträgers haben. Zudem gibt es so genannte Kontraindikationen (Gegenanzeigen), bei denen Kompressionsstrümpfe nicht getragen werden dürfen, wie z.B. bei arteriellen Erkrankungen (Bluthochdruck, Raucherbein). Allein der Arzt entscheidet darüber, ob ein medizinischer Kompressionsstrumpf getragen werden soll und darf.

Lassen Sie medizinische Kompressionsstrümpfe deshalb immer nach ärztlicher Verordnung im medizinischen Fachhandel exakt auf Ihre Maße anpassen und achten Sie bei der Wahl Ihre Kompressions - Strümpfe auf fachlich kompetente Hersteller weil Sie davon ausgehen können das diese K-Strümpfe mit hohem technischen Know-How gefertigt und medizinisch wirksam sind.

Wirkungsweise

Kompression ist die Basis jeder Venenbehandlung. Wie schon aufgezeigt, entstehen Varizen durch eine venöse Stauung aufgrund von verschiedenen Ursachen. Durch solch eine Stauung wird der Druck der Blutsäule in den Venen höher und weitet sie aus. Die Venenklappen können in den geweiteten Venen ihre Ventilfunktion nicht mehr ausreichend erfüllen. Der Rücktransport des Blutes funktioniert nicht mehr, die Beine schwellen an, werden müde und schwer. Im Laufe der Zeit entstehen so die unerwünschten Spätfolgen einer Varikose. Diesem erhöhten Venendruck kann also nur Druck von außen entgegen wirken.

Eine gute Kompressionsbandagierung bzw. gut passender Kompressionsstrumpf drückt die Venen bis zu einem gewissen Grad zusammen. Dadurch können die Venenklappen wieder schließen und der venöse Rückstrom funktioniert. Verstärkt wird diese Wirkung noch durch Mitwirkung der Muskelpumpe, die durch dieses Widerlager (Bandage bzw. Strumpf) wieder richtig arbeiten kann.

Die Kompressionsbehandlung eignet sich auch sehr gut als vorbeugende Maßnahme bei schweren, müden und geschwollenen Füßen, Knöcheln und Beinen. Sie wird auch nach einer Verödung oder operativen Entfernung von Krampfadern eingesetzt. Fragen Sie Ihren Arzt. Er gibt Ihnen gerne detaillierte Auskunft über die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von Kompressionsstrümpfen.

Die individuelle Behandlung: Der Kompressionsstrumpf

Der Kompressionsstrumpf muss quer- und längselastisch sein. Es werden rundgestrickte nahtlose Kompressionsstrümpfe von flachgestrickten Kompressionsstrümpfen mit Naht unterschieden. Je nach Ausprägung des Venenleidens stehen Ihnen nach Bedarf unterschiedliche Ausführungen in verschiedenen Kompressionsklassen (1-4) zur Verfügung. Für schwangere Patientinnen ist die Verordnung von speziellen Kompressionsstrumpfhosen möglich.

Stützstrumpf

Stützstrümpfe- oder Reisestrümpfe sind nicht mit medizinischen Kompressionsstrümpfen zu verwechseln. Diese Stützstrümpfe sind als Erleichterung und zur Entstauung bei weitgehend Venengesunden gedacht, die lange stehen oder sitzen müssen oder zum Beispiel eine längere Flugreise unternehmen. Diese Strümpfe erhalten Sie im Sanitätshaus wie auch in Apotheken.

Zum Seitenanfang

Übersetzung

Spezialisten-Suche

Datenbank aufsuchen »