Medizinportal Ödeme - Venen - Wunden...

Reha Kliniken - Liposuktions Kliniken...

Das Lymphödem ist eine chronische Erkrankung

Das Lipödem tritt überwiegend bei Frauen auf

Manuelle Lymphdrainage mit MLD Therapeuten

Kompressions-Strümpfe die passgenau sitzen

Hilfe bei Ödem, Venen und Wund Erkrankungen

Armstrümpfe nach Mamma OP

In Deutschland leiden etwa 4,5 Millionen Patient/innen an chronischen Lymphödemen. Dem steht sowohl qualitativ wie auch quantitativ eine Unterversorgung gegenüber. Meist ist die Erkrankung nicht heilbar. Durch eine spezialisierte Behandlung bestehen aber heute Möglichkeiten, eine erheblich verbesserte Lebensqualität zu erreichen. Neben einer speziellen lymphologisch-internistischen Behandlung sind in manchen Fällen auch damit abgestimmte plastisch-chirurgische Operationen sinnvoll, die in ein ganzheitliches Konzept eingebunden sein müssen.

Bei Frauen mit einem Armlymphödem nach Lymphknotenentfernung bei Brustkrebs kann in ausgewählten Fällen eine mikrochirurgische Lymphgefäss-Transplantation erfolgreich sein. Voraussetzung ist jedoch auch hier eine intensive konservative Vor- und Nachbehandlung. Durch spezielle neuentwickelte Verfahren ist es auch möglich, in diesen Fällen einen Brustaufbau mit Eigengewebe durchzuführen, wobei die Lymphabflusswege des Armes maximal geschont werden und somit nicht mit einer Verschlechterung des bestehenden Lymphödems zu rechnen ist. Die onkologische Zusammenarbeit erfolgt hier interdisziplinär im zertifizierten Brustzentrum des Uniklinikums Freiburg.

75 % aller Lymphödeme sind Armlymphödeme nach Brustkrebserkrankung. Nach der Diagnose Brustkrebs wird bei der folgenden Operation in Abhängigkeit von der Tumorart und seiner Größe entweder die ganze Brust entfernt oder der Tumor großzügig im Gesunden herausgenommen. Mit der gleichzeitigen Entfernung einiger Lymphknoten in der Achsel entsteht sofort ein Lymphstau im Arm. 

Die meisten Patienten kompensieren den Schaden, etwa 10 % jedoch nicht. Das hat zur Folge, daß sich ein Armlymphödem entwickelt. Erste schmerzlose Schwellungen beobachten die Frauen an Hand und Arm gewöhnlich in den ersten 1-2 Jahren nach der Operation, danach immer seltener. Ein späteres Auftreten eines Armlymphödems kann bereits ein Hinweis für einen neu wachsenden bösartigen Tumor in der Achsel sein oder Folge einer Radiofibrose.

Das Armlymphödem beginnt in 80 % der Fälle an Unterarm und Hand und nur in 20 % am Oberarm. Es können betroffen sein: der Arm ohne die Hand, der Arm und die Hand, nur Unterarm und Hand oder nur der Oberarm. Es konnten Ödemverläufe beobachten werden, bei denen zunächst die Hand dick war, diese sich aber durch die Behandlung mit manueller Lymphdrainage und Kompression wieder völlig normalisierte. Leider gibt es auch Verläufe, die mit einem sehr starken Handlymphödem einhergehen, welches sich auf Grund ausgeprägter Bindegewebszubildungen nicht mehr völlig beseitigen läßt.

Unbehandelt schreitet das Armlymphödem erfahrungsgemäß langsam voran, und damit nimmt die Gefahr von Komplikationen zu. Deshalb ist eine manuelle Lymphdrainagebehandlung notwendig. Ein Kompressionsstrumpf muß zusätzlich nur getragen werden, wenn ein deutlich sichtbares Ödem vorliegt, welches im Tagesverlauf zunimmt und typische Beschwerden verursacht, d. h. wenn der Arm schwer und müde wird und spannt. Diese Bestrumpfung sollte morgens nach dem Aufstehen angezogen und bis zum Schlafengehen getragen werden.

   www.frauenselbsthilfe.de


Armstrümpfe 

Bauerfeind 

VenoTrain® curaflow - mit der Faser LYCRA®

Die Lymph-Kompressionsversorgung für mehr Lebensqualität 

Bei Abflussstörungen des Lymphsystems entstehen Schwellungen und Ödeme, die das Gewebe belasten und zu Entzündungen und Hautschäden führen. Manuelle Lymphdrainage (MLD) und Kompressionstherapie helfen das Gewebe zu entstauen und ein Fortschreiten der Krankheitsbilder Lymphödem und Lipödem zu verhindern. Die maßgefertigten Flachstrickprodukte der Linie VenoTrain curaflow werden der individuellen Form der Beine, Arme, Hände oder des Brustkorbs (Thorax) optimal angepasst. Sie üben die notwendige intensive Kompression aus und bieten Patienten entscheidende Vorzüge im Komfort, insbesondere in der Langzeittherapie.

  • weiches, atmungsaktives Material mit hohem Mikrofaseranteil
  • speziell ausgearbeitete Komfortzonen
  • extraweiche Kniekehle und nahtloser Brustbereich

www.bauerfeind.de


Ofa

Lastofa Extra ist erhältlich in den Kompressionsklassen 1 bis 4 und bietet bei anspruchsvollen Versorgungen für jede Körperpartie die optimale Lösung.

Jede einzelne flachgestrickte Kompressionsversorgung wird auf Basis individueller Maße und Wünsche hergestellt. So wird gewährleistet, dass Lastofa Extra eine ideale Passform durch viele unterschiedliche Ausführungen aufweist. Neben den klassischen Strumpfversorgungen bietet das Lastofa Extra-Sortiment ein breites Spektrum an Varianten und Sonderausführungen für viele Körpersegmente. Auch schwierigste Körperpartien können mit maßgefertigten Lösungen in optimaler Passform versorgt werden. Für unterschiedlichste Bedürfnisse und Wünsche können verschiedene Beinteile, Strumpf- und Hosenlängen hergestellt werden sowie Arm-, Finger- und Zehenversorgungen.

Armversorgungen

Für die Armversorgungen stehen Armstrümpfe mit oder ohne Handschuhen sowie einzelne Arm- oder Ellenbogenstücke zur Auswahl.Bei Armstrümpfen können für Lastofa Extra zusätzlich verschiedene Halterungsvarianten gewählt werden, mit denen der Strumpf sicher an seinem Platz bleibt –  mit oder ohne Handversorgung.  Übrigens: Für einfacheres Anziehen der Lastofa Extra-Armstrümpfe empfehlen wir eine zweiteilige Versorgung bestehend aus Armstrumpf und Handschuh, die übereinander gezogen werden. Lastofa Extra ist ein wahrer Klassiker im Flachstrickbereich. www.ofa.de


Medi


Kompressionsstrumpf für den Arm mit maximaler Wandstabilität

 

Ein Armstrumpf, der sich für Ödeme bis Stadium 3 eignet und dabei auch modisch aussieht? Mit dem mediven 550 Arm ist beides möglich! Die effiziente Wirkung entsteht durch unser flachgestricktes Gewebe mit maximaler Druckstabilität. Gleichzeitig ist das Material angenehm zu tragen und wird individuell an Ihre Anatomie angepasst. Nie zuvor war die Vielfalt in der Ödemtherapie so groß: Der mediven 550 Arm ist in 13 trendigen Farben und auf Wunsch auch mit einzigartigen Design-Elementen erhältlich ist  www.medi.de


JOBST

Kompression ist hierbei ein wichtiger Bestandteil der Therapie

 

Um eine wirkungsvolle Entstauung zu gewährleisten, sollte die Manuelle Lymphdrainage (MLD) mit der Kompressionstherapie kombiniert werden. Daher sollten direkt nach der MLD spezielle Kompressionsverbände / Bandagierungen (Phase 1) durch den Therapeuten angelegt werden. Dieser spezielle Verband drückt auf die betroffene Stelle, sodass der Umfang des Ödems sich täglich verringert. Wenn das Gewebe entstaut ist, wird der Kompressionsverband für die Erhaltungsphase durch einen flachgestrickten Kompressionsstrumpf (Phase2) ersetzt. Dieses hochwertige und individuell angemessene Hilfsmittel sichert bei täglicher Anwendung langfristig den Therapieerfolg.  www.jobst.de

Lymph-Netzwerke International

Hinweise und Links zu Lymphologischen Netzwerken in Europa und weltweit die bei Ödem Erkrankungen helfen.

Lymph-Netzwerke International >>
Kompressions-Strümpfe

Kompressions-Strümpfe im Lymphnetzwerk für Ödem Patienten in Flachstrick & Venen Patienten in Rundstrick

Kompressionsstrümpfe >>
Datenbank des LymphNetzwerk

In unserer Datenbank mit etwa 28.000 Einträgen finden Sie Fachärzte, Therapeuten, Sanitätshäuser, Apotheken.

Datenbank des LymphNetzwerk >>