Infoportal Lymph - Lipödeme - Venen - Wunden

Fach Kliniken für Rehabilitation und Liposuktion

Alle Ödeme sind chronische Erkrankungen

Das Lipödem tritt überwiegend bei Frauen auf

Manuelle Lymphdrainage mit MLD Therapeuten

Kompressions-Strümpfe die passgenau sitzen

Hilfe bei Ödem, Venen und Wund Erkrankungen

Reha Kliniken - Liposuktions Kliniken...

Strumpf-Geschichten

Was alles bei Kompr.-Strümpfen falsch laufen, kann und ob und wie es dann geendet hat! Berichte gesammelt aus dem Forum von Betroffenen. Die Namen der Betroffenen sind dem LymphNetzwerk bekannt.


Erfahrungen Foren Mitglieder mit guten SH.

...ich habe bei der Umfrage mit *gute Erfahrung* gestimmt. Aktuell bin ich im Sanitätshaus Weber Greissinger GmbH & Co. KG Sanitäts- & Orthopädiehaus in der Sülmerstraße 54, 74072 Heilbronn. Ich bekomme gerade meine ersten Strümpfe (Lymphödem Stadium 2, untere Extremitäten), das erste Paar trage ich bereits seit über zwei Wochen, das zweite Paar ist bestellt und trifft in Kürze ein. ...Ich habe einen persönlichen Ansprechpartner, ist dieser nicht im Haus erhalte ich einen kurzfristigen Rückruf von ihm 

2. Die Beratung ist ausführlich, alle Fragen die ich hatte wurden verständlich und gründlich beantwortet
3. Es werden mehrere Hersteller angeboten, obgleich die Beraterin eine bestimmte Firma preferiert - sie erklärt auch, für welche Bedürfnisse sie welche Firma und welches Gewebe empfiehlt
4. Es wurde zweimal gemessen, das zweite Mal nachdem die ersten Strümpfe etwa eine Woche getragen wurden
5. Privatsphäre - es gibt ein eigenes Zimmer, in dem die Strümpfe angepasst werden
6. Zwei Kundenparkplätze in der Tiefgarage. Soweit die Dinge, die mir angenehm und gut aufgefallen sind. 

____________________________________________________________________________________________________________

 ....ich habe bisher nur zwei Erfahrungen mit Sanitätshäusern. Meine normale Versorgung bekomme ich bei:

Sanitätshaus Goll & Schracke Massing GmbH & Co. KG, Remscheid, Hindenburgstraße 9. Mein Eindruck bisher, dass Sie und die anderen Verantwortlichen des Forums sehr sorgfältig mit den Daten umgehen. Das schätze ich übrigens sehr.  

Meine zweite Erfahrung ist mit dem Sanitätshaus Schaub bei der Versorgung am Ende meiner Reha Anfang 2018 in Bad Nauheim. Das sind natürlich besondere Profis. Bestimmt fallen auch dort Bewertungen unterschiedlich aus. Ich bin auf jeden Fall sehr gut versorgt worden und machte anderen auch Mut, bei Fragen auf jeden Fall die zuständige Dame anzusprechen.  

Zurück zum "Standardhaus": Seit 2011 werde ich durchgängig von den gleichen Damen betreut, mittlerweile lege ich auch Wert darauf. Beide lassen sich immer wieder schulen. Im Grunde bin ich dort, nicht vom Arzt direkt mit der richtigen Strumpfhose versorgt worden. Damit meine ich so Überlegungen, geschlossene Fußform, Komfortzone am Knie, usw. Je nachdem folgt der Arzt den Empfehlungen der Damen und ändert das Rezept entsprechend. Gut erinnere ich mich auch an die ersten Einweisungen, wie man überhaupt die Strumpfhosen am praktischen anzieht und wie man damit umgeht. Vor ca zwei drei Jahren machten mir die Versorgung arge Schwierigkeiten. Mit offenen Ohren und sehr zugewandt hörte man mir zu und sie meinten: "Uns fällt meistens etwas ein." und so kamen noch Haftränder hinzu. Einmal war das Material verkehrt, die Damen konnten es ohne große Erklärungen erkennen, dass die Versorgung falsch war. Der Umtausch erfolgte recht schnell und zügig. 

___________________________________________________________________________________________________________________

Sanitätshaus Bielefeld 39638 Gardelegen : nur eine kleine Zweigstelle mit einer Mitarbeiterin ( der Hauptsitz ist in der Kreisstadt Salzwedel).

Sehr freundlich und gutwillig, sehr bemüht, den Kunden zufrieden zu stellen. Anfangs ein paar fachliche Probleme ( es war schwierig, eine befriedigende Lösung für die Kompression am Fuß zu finden), aber nachdem ich einige Informationen gesammelt habe (unter anderem im Forum!) und die Lymphberaterin von Medi zweimal dort war, klappt es mittlerweile sehr gut. Insgesamt durchaus empfehlenswert.
______________________________________________________________________________________________________

...seit Jahren bin ich Kundin beim Sanitätshaus Pohlig, Ludwigstr. 10, 83278 Traunstein. ...und bin sehr zufrieden. Die Damen sind alle sehr kompetent und serviceorientiert. Es wird wohl gerne mit einem bestimmten Hersteller zusammengearbeitet, sie „können“ aber auch alle anderen. „Meine“ Dame meinte nur, beim Hersteller XY müsse sie dann beim Maßnehmen nur eben dies oder jenes beachten, kein Problem. Reklamationen (2 bisher: 1 x Zehen zu eng und 1 x Strumpf zu kurz) werden ohne große Aufregung, reibungslos und freundlich abgewickelt. Kann ich wirklich nur mpfehlen
.__________________________________________________________________________________________________________

...ich bin seit 2 Jahren beim Sanitätshaus Adviva Heidelberg. Bin dort sehr zufrieden! Die Dame, die dort für Lymphödeme zuständig ist, ist sehr kompetent! Sie gibt sich jedes mal viel Mühe, um das beste Ergebnis für die neue Kompression zu erzielen. Sie scheut keine Telefonate mit dem Strumpfhersteller, um Sonderanfertigungen abzuklären oder die ein oder andre Kulanzänderung zu ermöglichen. Das Maßnehmen klappt hervorragend und sie ist einfach sehr nett. Es gibt auch mal Kaffee und Keks


SH bei den nichts geklappt hat

SH SaniVital 89312 Günzburg ich habe immer noch keine Versorgung, die passt. Zur Erinnerung: Genehmigter KV war von Mitte Dezember 2017. Erste Lieferung von Jobst war dann im Februar 2018. Mit Bearbeitung der Passform-Reklamationen hat sich Jobst immer zwischen 5 und 7 Wochen Zeit gelassen. Diese Woche habe ich dann zum 6. Mal reklamieren müssen. Die gelieferte Strumpfhose passt an den Beinen, aber das Leibteil ist zu nieder und rutscht.

Das SH teilte mir gestern mit, dass Jobst 5 x geändert habe und weitere Änderungen ablehnt. Ich habe mich daraufhin an meine KK gewandt. Man sagte mir dort, dass das Rezept bereits abgerechnet sei und man daher nichts mehr machen könne. Die KK rät mir, dieses SH künftig zu meiden. Da ich zwischenzeitlich bei meinem "alten" SH eine passende Versorgung erhalten habe, ist für die KK der Fall abgeschlossen. Irgendwie glaub ich, ich steh im Wald.

Neues SH, neues Rezept, anderer Hersteller sind alles kein Problem.Mich ärgert es nur, dass Geld geflossen ist, obwohl keine adäquate Leistung erbracht wurde. Ich habe einen Termin beim VDK, allerdings erst in 3 Wochen, und lasse mich beraten, ob und wie eine Rückabwicklung des Rezepts möglich ist.


Meine Tochter und ich, mit einem primären Lymphödem, haben uns sehr auf die neuen Kompressionsstümpfe gefreut. Die alten sind nach einem Jahr ja ziemlich ausgedehnt und ich spüre, dass die Festigkeit stark nachgelassen hat, weil ich bei längerem Stehen wieder Schmerzen in den Beinen bekomme. Deshalb sind wir hunderte Kilometer weit gefahren, um diese Strümpfe perfekt anzupassen lassen. Wir haben uns für die mediven 550 entschieden. Dann die Enttäuschung. Die Strümpfe von mir und meiner Tochter waren entgegen der Bestellung mit Zehenteil, ausserdem waren sie viel zu weit. Da sind die alten Strümpfe wesentlich enger, wir können sogar noch eine Hand dazwischenschieben!Von Stütze keine Spur! Bei der Reklamation wurde das Zehenteil dann abgetrennt, die Strümpfe jedoch genauso weit wieder zurückgeschickt. Hab dann eine mail geschickt, das Problem beschrieben und um eine Lösung gebeten.

Keine Antwort, daher hab ich die Strümpfe dann zurückgeschickt. Jetzt sind die Strümpfe wieder zurückgekommen, ohne Änderung und Schreiben. Was kann ich denn jetzt machen? So nützen uns beiden die Strümpfe absolut nichts!; (Liebes medi team....soviel ich verstehe, war es nicht die Schuld von medi! Wollte extra medi Strümpfe, weil ich diese schon mal bekommen habe und wirklich sehr zufrieden war!) Habe jetzt einen neuen Anprobetermin bekommen und hoffe sehr, dass unsere Strümpfe dann passen.Ende gut.


Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine Mitarbeiterin des Sanitätshauses behauptete, dass die Strümpfe passen würden, obwohl auch beim (nicht sinnvollen) kräftigen Hochziehen immer noch ein paar Zentimeter bis zum Beinende fehlten. War ganz schön nervenaufreibend dran zu bleiben, bis die Strümpfe o. k. waren. Zumal ich mir anfangs auch nicht sicher war, wie die Strümpfe sitzen müssen und was ich verlangen kann. Ich habe damals für die nächste Versorgung das Sanitätshaus gewechselt und nach Strümpfen von Juzo gefragt. (Meine allerersten Strümpfe waren von Juzo und die passten auf Anhieb. Zwischendurch war ich zu Jobst gewechselt, wegen der wirklich genialen Lösung für das Knie. Weil es bei Jobst aber immer Probleme mit den Fußspitzen gab, empfahl mir das Sanitätshaus medi - und damit begann ein unlösbares "Strumpflängenproblem". Ob die Schwierigkeit beim Hersteller oder bei der Messung lag, weiß ich bis heute nicht).

Die Angestellte des neuen Sanitätshauses sagte jedenfalls "Juzo - passt immer". Und da sie außerdem gut ausmisst, passen die Strümpfe tatsächlich oft auf Anhieb. Unglücklicherweise hatte ich früher auch Rutschprobleme bei passend hergestellten Strümpfen: Gleich nach dem ersten Waschen meiner ersten Versorgung mit Haftnoppen rutschte der Oberschenkelteil mir tatsächlich bis zu den Knien herunter, was sehr unangenehm war, da ich mich auf einer Wanderung befand. In meiner Unerfahrenheit hatte ich meine Strümpfe nämlich mit

Flüssigwaschmittel gewaschen. Durch darin befindliche Inhaltsstoffe (vermutlich Weichspüler) hafteten die Strümpfe nicht mehr auf der Haut. Künftig verwendete ich ein Spezialwaschmittel und das Problem schien gelöst. (Ich vermute normales Feinwaschmittel ginge genau so gut.) Außerdem wusch ich täglich den Haftrand durch Gegeneinanderreiben der Haftflächen gründlich aus. Alle paar Tage verwendete ich eine kleine weiche Babybürste zur noch gründlicheren Reinigung des Haftrandes. Doch wenn ich nicht abends sondern morgens duschte, rutschten die Strümpfe wieder - nicht so krass wie vorher, aber schon mehrere Zentimeter in kurzer Zeit.Ich fragte beim Hilfsmittelversorger und bei der Physiotherapie nach Rat - ohne Erfolg. 

Da ich nach dem Duschen keine Creme verwendete, vermutete ich zunächst,dass es an den Inhaltsstoffen des Duschgels liegen könnte. Ich wechselte also mehrmals die Duschgels und versuchte es auch mit normalen Seifen.Das half alles nichts. Auf der Suche nach Lösungen fand ich dann Spezial-Reinigungstücher für Silikonhaftränder, die eine Silikonverbindung enthalten. Damit rieb ich den Haftrand ein - und es hielt!

Schließlich bekam ich bei der medizinischen Fußpflege den Tipp, dass esPflegeschaum Produkte gibt, die das Haften verbessern. Ich versuchte erst einen Pflegeschaum von ProntoMan und dann medi soft "Feuchtigkeitsspendende Hautpflege mit Rosskastanie". Damit hielten die Strümpfe sehr gut bei mir und der Pflegeschaum war einfacher zu handhaben als die Reinigungstücher. Die Reinigungstücher habe ich immernoch einstecken - nur für den Fall -, brauche sie aber so gut wie nicht mehr. Rutschprobleme habe ich jetzt nur noch, wenn sich der Beinumfang verringert.


 Ich bin so traurig. Heute habe ich meine medi 550 Strümpfe bekommen. Ich finde den Stoff so angenehm! Ich komm mir überhaupt nicht eingeengt vor - ist das normal? Aber... sie passen einfach nicht. Die Zehenkappen sind zu kurz, sodass meine Zehen vorne volllaufen. Aber viel nerviger... die Strümpfe scheinen insgesamt einfach zu groß zu sein. Oder zu lang, oder beides? Ich weiß es nicht. Beim anprobieren im Sanitätshaus schien es ganz gut zu passen. Aber schon auf dem Weg zur Bushaltestelle fing es an zu rutschen. Und es wurde im Laufe des Tages immer schlimmer. Deswegen tippe ich auf zu weit. Ich weiß nicht warum, falsch gemessen hat die Frau vom Sanitätshaus glaube ich nicht - sie hat mit Zug gemessen. Ich befürchte ich hab einfach seit dem ausmessen nochmal an Umfang verloren...
 

Es rutscht einfach, egal ob ich sitze oder stehe, oder sonst was mache und wirft miese Falten an den Knien. Ich ziehe es schon immer wieder richtig nach oben, aber es rutscht sofort. Nun werde ich direkt morgen früh zum Sanihaus und sagen dass sie nicht passen... das macht mich total fertig. Weil ich dann ja nochmal Bandagiert werden muss während ich auf die Strümpfe warte... und meine Physiotherapiepraxis hat keine Termine mehr mit dem Wickeln für mich einplanen können nächste Woche... dabei hatte ich denen schon gesagt falls meine Strümpfe nicht passen brauch ich die Bandagierung noch! Was mach ich jetzt? Ins Sanitätshaus gehen und verlangen neu ausgemessen zu werden? Oder heißt es dann einfach nur "etwas enger machen"?
Lymph-Netzwerke International

Hinweise und Links zu Lymphologischen Netzwerken in Europa und weltweit die bei Ödem Erkrankungen helfen.

Lymph-Netzwerke International >>
Kompressions-Strümpfe

Kompressions-Strümpfe im Lymphnetzwerk für Ödem Patienten in Flachstrick & Venen Patienten in Rundstrick

Kompressionsstrümpfe >>
Datenbank des LymphNetzwerk

In unserer Datenbank mit etwa 28.000 Einträgen finden Sie Fachärzte, Therapeuten, Sanitätshäuser, Apotheken.

Datenbank des LymphNetzwerk >>