Infoportal Lymph - Lipödeme - Venen - Wunden

Fach Kliniken für Rehabilitation und Liposuktion

Alle Ödeme sind chronische Erkrankungen

Das Lipödem tritt überwiegend bei Frauen auf

Manuelle Lymphdrainage mit MLD Therapeuten

Kompressions-Strümpfe die passgenau sitzen

Hilfe bei Ödem, Venen und Wund Erkrankungen

Reha Kliniken - Liposuktions Kliniken...

Meine Venen OP

Ich möchte für alle Lymphödem-Patienten, die auch Krampfadern haben, kurz berichten, wie meine Venenverklebung verlaufen ist:
 
Es wurden an einem Tag beide Stammvenen (große Rosenvenen) im linken und rechten Bein von der Leiste bis unterhalb des Knies verklebt. Es gab weder eine Narkose noch eine lokale Betäubung, lediglich die Punktionsstellen wurden betäubt, je Bein ein kurzer Pieks. Die Venen wurden unterhalb des Knies punktiert, es wurde ein Katheter eingeführt und der Gewebekleber aus einer "Klebepistole" in den Katheter dosiert. Alle 3cm wurde ein Klebepunkt gesetzt und dann von außen mit der Hand und dem Ultraschallkopf gedrückt. Die Verklebung beider Stammvenen dauerte zusammen eine knappe Stunde. Danach kam ein Pflaster auf die Punktionsstelle, das eine Woche dort bleiben musste. Geduscht wurde mit einem Duschpflaster. 
 
Ich habe zur Sicherheit 5 Tage lang einen Blutverdünner bekommen. Da ich sowieso Kompressionsstrümpfe besitze, habe ich diese auch getragen, dies ist jedoch normalerweise nach dem Eingriff nicht erforderlich. Nach dem Eingriff hatte ich vier Tage lang ein leichtes Ziehen in der linken Leiste, rechts habe ich gar nichts gemerkt. Nach der Nachuntersuchung - am 10.Tag nach dem Eingriff - hatte ich zwei Tage lang leichte Schmerzen im rechten Oberschenkel, vermutlich durch den Druck beim Ultraschall. Es gab bisher keine weiteren Beschwerden und keinen Ausfall am Arbeitsplatz. Bereits 36 Stunden nach dem Eingriff waren die massiven Besenreiser am linken Knöchel fast verschwunden, das rote, geschwollene Schienbein war ebenfalls abgeschwollen und nicht mehr rot. Die Innenknöchel, die Unter- und die Oberschenkel waren wenige Tage nach dem Eingriff deutlich abgeschwollen, viel weicher und kaum mehr schmerzhaft auf Druck (so wie Jahre lang vorher). Die Nachuntersuchung hat ergeben, dass beide Venen verschlossen sind. Es wird jetzt bis Anfang des nächsten Jahres abgewartet, wie sich die neue Situation auf die anderen Venen auswirkt, da dort noch einige eine leichte Insuffizienz aufweisen. 
 
Einzig mit der Beihilfe muss ich mich jetzt befassen, denn die hat im ersten Bescheid die Kostenübernahme abgelehnt, obwohl mein Arzt mitgeteilt hat, dass die anderen zur Verfügung stehenden Verfahren bei meinem massiven Lymphödem kontraindiziert sind.
 
Forum Mitglied Dana13
 
Lymph-Netzwerke International

Hinweise und Links zu Lymphologischen Netzwerken in Europa und weltweit die bei Ödem Erkrankungen helfen.

Lymph-Netzwerke International >>
Kompressions-Strümpfe

Kompressions-Strümpfe im Lymphnetzwerk für Ödem Patienten in Flachstrick & Venen Patienten in Rundstrick

Kompressionsstrümpfe >>
Datenbank des LymphNetzwerk

In unserer Datenbank mit etwa 28.000 Einträgen finden Sie Fachärzte, Therapeuten, Sanitätshäuser, Apotheken.

Datenbank des LymphNetzwerk >>